„Ich bin ein Streber“ – Poetry-Slam – Bahi Abouhassan

Poetry-Slam von
Bahi Abouhassan,
17 Jahre,
10 Monate in Deutschland,
geflüchtet aus Syrien vor Krieg und Gewalt
Teilnahme am Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ am 1. März 2016 in Braunschweig;
ausgezeichnet mit jeweils dem dritten Platz in Chemie,
Physik und Mathematik sowie dem Sonderpreis in Umwelttechnik.

-------------------------------------------------------------------------------------------

„Ich bin ein Streber“
Ich, ich bin ein Streber,
aber kein langweiliger,
sondern viel fröhlicher, freundlicher.

Ich denke zu viel nach.
Ich merke alles auf
und sage davon zu wenig.

Ich warte zu viel ab.
Ich strebe nach etwas an
und ich bin ein bisschen neugierig.
Vielleicht ist mein Leben erlebnisreich.
Manche sind schön
und manche nicht so.

Aber für mich ist es immer die richtige Zeit,
ein altes Buch zu schließen
und eine neue Geschichte zu genießen.

Es bringt nix,
die Kapitel wieder und wieder zu lesen.
Sie bleiben genau wie sie sind.

Es ist besser,
alles zu vergessen
wie ein Kind.


Also – du hast alles!
Guck mal: Deine Familie, deine Arbeit
und du atmest noch.

Also – sei nicht blind!
Sondern ganz besonders
und flieg nicht mit dem Wind.

Irgendwann kommt eine Zeit in diesem Buch,
an der du alles neu anfängst,
an der du dich nicht mehr zurückhältst.

Für etwas oder für jemand.
Und da begegnest du einem Menschen,
der dich tief berührt.

Und du weißt nicht,
ob er der Richtige ist
oder er dein Herz nur besucht.

Dein Herz sagt,
dass er Gefühle für dich hat
und dein Kopf sagt,
dass er dich betrügt.

Und ohne Ende für diese Diskussion
kommt die Liebe.
Und da gewinnt die Emotion.

Und dann fragst du dich:
„Warum fühle ich mich so
und bin ich in dieser besonderen Situation?“
Eigentlich war das nicht deine Option.

Aber jetzt liebst du ihn
und würdest lächeln,
wenn du ihn siehst.

Weil du denkst,
dass er deine Gedanken liest,
dich halt anzieht.



Und das ist normal.
Aber danach wird es dir wehtun,
weil er plötzlich vor dir flieht.

Und das ist „Scheiße“
wie jemand,
der von hinten schießt.

Und diese Prozesse wiederholen sich
ohne Ende, weil…:
Nach jeder Runde gibt es noch eine Runde.

Es gibt keine Bedeutung
für das Leben,
wenn es ist ohne Wunde.

Die Wunden sind existierend
zum Wachsen, zum Lernen,
weiterzugehen.

Und die Welt mehr zu verstehen.
Den Wert der Menschen,
die uns umgeben einzusehen.

Also –
die dich betrügen, und die,
die wirklich immer zu dir stehen.

Sei nicht enttäuscht,
wenn jemand dich anlügt,
weil jeder Mensch in dieser Welt lügt.

Aber nur der Mensch, der sich fügt,
dass das Leben ist wie es ist,
wird nicht traurig, wenn jemand betrügt.

Und wer bin ich?

Ich bin ein Streber!
Aber kein langweiliger,
sondern viel fröhlicher, freundlicher.



Ich habe meine besonderen Gedanken und Prinzipien.
Für mich geht es immer darum,
die Fragen in dieser Welt zu finden.


Und dann soviel lernen und denken,
um sie mit den richtigen Antworten
zu verbinden.

Und die Gefühle der Menschen
muss ich immer verstehen
und empfinden.

Und die Mühe
würde ich immer anstreben,
um meinen Auftrag zu beenden.

Ich interessiere mich nicht so für Leidenschaft,
sondern viel mehr für die Wissenschaft
und die Welt ist eigentlich traumhaft.

Also – ernsthaft!
Lass uns nicht so viel planen,
sondern so viel machen.

Nicht so viel streiten,
sondern so viel lachen.

Unsere Träume leben und
Alles dafür geben.

Es war zwar nicht immer einfach,
aber ich sage immer:
„Für mich war alles schön!“


© Bahi Abouhassan, März 2016, Goslar 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frank Rubin 2016